BjN-Naturisten-Blog 2020 -

Sommerfahrt in die Lüneburger Heide

19.07.-03.08.2020



Sommerfahrt 19.07.2020 - Anreise zum Lichtheideheim, Ausladen, Aufbau der Zelte, Pool & Nachtwanderung

Als Ziel der diesjährigen Sommerfahrt hatten wir uns die kroatische Adriaküste ausgesucht, doch die Corona-Pandemie lies uns umplanen. Nachdem die Osterfahrt und die Pfingstfahrt ausfallen musste, war es für uns ein Muss, zumindest eine Sommerfahrt stattfinden zu lassen. Wir planten daher bereits ganz früh um und suchten nach geeigneten Zielen in Deutschland, wo das Infektionsgeschehen sowie die behördlichen Auflagen Jugendfreizeiten bereits zulassen.

 

Das Lichtheideheim in Glüsingen in der Lüneburger Heide war hierfür ideal, denn mitten in der Natur ist eine Ansteckungsgefahr relativ gering und die Umgebung des FKK-Zeltplatzes bietet viele Möglichkeiten für ein 2-wöchiges Ferienprogramm. Unter Auflagen des Bundeslandes Niedersachsen und der Einhaltung eines leicht umsetzbaren Hygienekonzeptes stand der diesjährigen Sommerfahrt nichts mehr im Wege.

Der Zeltaufbau ging recht schnell, da einige Teilnehmer bereits auf mehreren Fahrten ihre Erfahrungen im Aufbau sammelten und sie an die Jüngeren weitergeben konnten. Anschließend wurde die Camp-Küche aufgebaut und die Luftbetten aufgepumpt. Die Gruppenzelte füllten sich immer mehr und das BjN-Mobil wurde immer leerer. Aus der Camp-Küche duftete es bereits und nun war es Zeit, sich mit unserem Standard-Ankunftsessen zu stärken (Pommes mit Schnitzel oder Currywurst).

 

Nachdem das gröbste aufgebaut und verstaut wurde, vertagten wir die restlichen Arbeiten auf den nächsten Tag und suchten zunächst einmal Erfrischung im Pool. Dort erholten wir uns von der Anreise und dem Zeltaufbau. Womit die neuen Teilnehmer nicht gerechnet hatten, war eine Nachtwanderung direkt am Anreisetag. Im direkten Umfeld des Zeltplatzes befindet sich der Glüsinger Wald, welchen wir noch etwa 2 Stunden erkundeten. Nach dem Sonnenuntergang wanderten wir zurück ins FKK-Camp und gleich weiter ins Schlafzelt. Wir waren ausgepowert und schliefen gleich ein.


Sommerfahrt 20.07.2020 - Erkundungswanderung im Glüsinger Wald, Camp-Aufbau, Natursport & Zeltkino

Am nächsten Morgen schliefen die meisten von uns aus. Doch irgendwann schafften es dann alle aufzustehen, denn das Frühstück wartete schon und der nächtliche Regen war vorbei. Bei nun trockenem aber bewölktem Wetter genossen wir das Frühstück unter freiem Himmel.

 

Nach dem Frühsport setzten wir unsere gestrige Jugendwanderung im Glüsinger Wald fort. Im Tageslicht und mit etwas mehr Zeit, konnten wir den Wald viel besser erkunden. Wir durchkämmten das abwechslungsreiche Gebiet rund um den Zeltplatz, meist querfeldein aber auch mal über Wald- & Feldwege.

Am späten Montagmittag kehrten wir zum Zeltplatz zurück und bereiteten gemeinsam das Mittagessen vor (Braterdäpfel mit Steak und Salat). Auf der letzten Sommerfahrt in Österreich hatten wir gelernt, dass Kartoffeln eigentlich Erdäpfel heißen. Nach dem Essen bauten wir weiter unser FKK-Camp auf. Durch das große Sonnensegel sollten wir nun besser vor Regen geschützt sein und waren daher unabhängiger mit der Verpflegung unter freiem Himmel. Ab und zu kamen uns beim weiteren Aufbau die Glüsinger Lichthühner besuchen.

 

Nachmittags kam dann immer mehr die Sonne durch die Wolken, was wir dann gleich für ein nacktes Bogenschießen mit einem anschließenden Fußballspiel nutzten. Weitere Natursportspiele folgten bis zum Abend. Mit einer leckeren Kaltspeise und reichlich Süßigkeiten begann unsere Flimmerstunde im Kino-Zelt. Später zogen wir uns in das Schlafzelt zurück und hörten aufmerksam dem Vorleser zu.


Sommerfahrt 21.07.2020 - Stadterkundung Hansestadt Lüneburg, Wanderung am Kalkberg, Natursport & Zeltkino

Der Dienstagmorgen erwartete uns mit viel Sonnenschein, obwohl es in der Nacht erneut ein Gewitter mit Regenschauern gab. Einige von uns schliefen daher sehr unruhig bzw. nur wenige Stunden. Direkt nach dem Frühstück starteten wir zu unserem Tagesausflug in die Hansestadt Lüneburg. Auf dem Weg dorthin hielten wir kurz an einem Baumarkt an, da unsere Kabeltrommel den Geist aufgegeben hatte.

 

In der Hansestadt Lüneburg erkundeten wir zuallererst die Altstadt mit seinen historischen Häusern und Gassen. Einige Zeit später erreichten wir den Wasserturm, den wir vorerst nicht erklimmen konnten, da einige von uns ihre Corona-Masken im BjN-Mobil vergessen hatten und der Aufstieg auf der Außenseite nicht zu empfehlen ist. Also setzen wir unsere Erkundung in der Altstadt fort, mit dem Parkplatz als Ziel.

Mit den Corona-Masken ausgestattet und einem leckeren Eis als Wegverpflegung erreichten wir ein zweites Mal den Wasserturm. Damit sich nicht so viele Menschen begegnen, konnte man die Aussichtsplattform nur mit einem Aufzug erreichen und auf dem Rückweg die Treppen zu den Ausstellungsebenen hinabgehen. Wir genossen aber erst einmal den Rundumblick über Lüneburg und haben bereits erkundete Gebäude wiedererkannt.

Als dann ein mächtiges Gewitter aufzog verließen wir die Plattform und durchliefen das Wasserturm-Museum. Unten angekommen war der Regen schon wieder vorbei und wir wanderten zurück zum Parkplatz, um einen weiteren Parkschein zu ziehen und auf dem Weg ein Fischbrötchen als kleinen Mittagssnack zu essen. Anschließend erkundeten wir den anderen Teil von Lüneburg mit dem Ziel Salzmuseum und Kalkberg.

 

Das Deutsche Salzmuseum sagte uns schon von außen nicht zu, denn der Eintrittspreis schreckte uns ab. In Richtung Kalkberg wurden wir ab und zu mal angesprochen, man hielt uns für eine Gruppe Jungpfadfinder. Einige Zeit später erreichten wir den Lüneburger Kalkberg. Dieser bot eine idyllische Landschaft mitten in der Stadt und lud uns zum Aufstieg ein. Danach wanderten wir abwärts in das angrenzende Naturschutzgebiet und erforschten es.

Auf dem Rückweg nach Glüsingen hielten wir noch kurz in Amelinghausen beim Discounter an, um unsere Lebensmittelvorräte aufzufüllen. Zurück in unserem FKK-Camp nutzen einige die Zeit bis zum Abendessen mit Natursport (u.a. Speerwurf, Frisbee), andere wiederum bereiteten das Abendessen zu. In der Morgenrunde hatten wir uns auf Wurstnudeln mit der BjN-Spezialsoße entschieden. Nach dem Abendessen zogen wir uns in das Kino-Zelt und später in das Schlafzelt für unser Gegenstandsspiel zurück, bis dann alle einschliefen.


Sommerfahrt 22.07.2020 - Wanderung in der Oldendorfer Totenstatt, Natursport, Waldwanderung & Spieleabend

Heute gab es endlich mal einen richtig sonnigen Sommertag und einen erlebnisreichen Wandertag. Der Tag begann dieses mal nicht mit Morgengymnastik, sondern mit einem lustigen Fußballspiel auf der Wiese vor dem Lichtschulheim. Nach einem ausgiebigen Frühstück im morgendlichen Sonnenschein, machten wir uns auf, in die nicht weit entfernte Oldendorfer Totenstatt.

Hier erwartete uns eine sehr ungewöhnliche, aber dennoch wunderschöne Landschaft. Entlang von Wanderpfaden konnte man altertümliche Grabhügel erwandern und beklettern. Wir wanderten alle Wege der Anlage ab und hatten viel Spaß dabei. Am Ende der Oldendorfer Totenstatt ging es in den Wald, wo wir den großzügig angelegten Wanderwegen folgten.

Ein Abstecher nach rechts führte uns zu einem Fluss (Lopau) mit einer Brücke. Hier legten wir eine kleine Wanderpause ein. Wir entdeckten einen naturbelassenen kleinen Weg entlang des Flusses, welchen wir natürlich folgten. Während die eine Hälfe der Gruppe sich dazu entschloss, uns an einer späteren Stelle des Weges zu erschrecken, entdeckten wir an einer Flussgabelung einen kleinen idyllischen Strandabschnitt, welcher uns zu einer kleinen Fußbadepause einlud. Da diese Pause etwas länger dauerte, war die Jugendgruppe schnell wieder vollzählig.

Bald kreuzte uns erneut der große Wanderweg. Auf dem Rückweg zur Oldendorfer Totenstatt pausierten wir ein weiteres Mal an einem Biotop auf Höhe der Kronsbergheide, bis wir dann letztendlich wieder zu unserem FKK-Zeltplatz zurückfuhren. Dort bereiteten wir unser spätes Mittagessen (Seelachsschnitzel mit Pommes) zu. Anschließend legten wir unsere Decken auf die Wiese und sonnten uns. Einige von uns lasen ein Buch und andere machten einen kurzen Nachmittagsschlaf.

 

Diesen Nachmittag verbrachten wir nackt in der Sonne mit Spielen und verschiedenen Natursportarten. Am Abend hatten wir wieder Lust auf eine Jugendwanderung. Auf der Nordseite verließen wir das FKK-Camp und wanderten direkt durch ein Maisfeld und an der Außengrenze des Zeltplatzes vorbei, in den Glüsinger Wald. Einige von uns vermissten schon von früheren Fahrten zum Lichtheideheim den alten Milchwagen im Wald, welchen wir direkt aufsuchten.

Wir entdeckten zuallererst einen Ölflaschenbaum und etwas später den alten rostigen Milchwagen. Anschließend spielten wir noch ein bisschen in der Wolfsschlucht, wo jeder sein Geschick beim balancieren unter Beweis stellen konnte. Lange dauerte es nicht mehr bis wir dann wieder zurück zum FKK-Camp wanderten. Unseren Spieleabend verbrachten wir mit einigen Runden Poker.


Sommerfahrt 23.07.2020 - Erkundung des Marxener Paradies, Feldwanderung, Workshops, Zeltkino & Hörspiel

Die vielen Kilometer der Wanderungen des Vortages steckten uns noch in den Knochen und ließen uns heute erst sehr spät aufstehen. Gegen Mittag bereiteten wir das Frühstück vor, welches wir bei bestem Wetter unter dem Sonnensegel genossen. Spontan entschlossen wir uns dazu, dem Marxener Paradies, einem Landschaftspark in der Lüneburger Heide, einen Besuch abzustatten.

Hier erwartete uns eine fantastische Landschaft, man könnte fast denken, man sei im Paradies. Ob wohl daher der Name stammt? Wir wanderten alle Wanderpfade entlang und sangen dabei lustige Wanderlieder. Nachdem wir das Paradies erkundet hatten, folgten wir dem großen Wanderweg in den Wald hinein. Eine gute Wahl, denn es blieb über mehrere Kilometer sehr abwechslungsreich und schattig.

 

Etwas später führte uns der Wanderweg an Feldern entlang, wo uns die Sonne ziemlich zusetzte. Da der Feldwanderweg auf einer Landstraße endete, mussten wir unter voller Konzentration der Landstraße entlang wandern, um wieder nach Marxen zum Wanderparkplatz zu gelangen. Auf dem Rückweg hielten wir wieder in Amelinghausen am Discounter an, um unserer Nahrungsvorräte aufzufüllen. Ein leckeres Eis sorgte hier für Abkühlung.

Zurück im FKK-Camp machten wir uns leckere Waffeln mit Vanillesoße als Zwischenmahlzeit und bereiteten anschließend das Abendessen vor. Jeder musste nun mal ran, denn diverse Gemüsesorten mussten für den Salat geschnippelt werden. Vor und nach dem Abendessen vertrieben wir uns die Zeit mit verschiedenen Spielen auf der Wiese. Später zogen wir uns in unser Kino-Zelt zurück, bis dann auch dieser sonnige Ferientag endete.


Sommerfahrt 24.07.2020 - Tagesausflug nach Hooksiel an der Nordsee, Natursport am FKK-Strand & Hörspiel

Am Freitag standen wir viel zügiger als an den Vortagen auf, denn alle freuten sich auf den Tagesausflug an die Nordseeküste. Von unserem Zeltplatz bis zum FKK-Strand Hooksiel im Wangerland dauert die Anreise etwa 2,5 – 3 Stunden. Dementsprechend knapp fiel das Frühstück aus und wurde während der Fahrt ergänzt. Wir steuerten den Parkplatz des Meerwasser-Wellenbades an, denn Freitagabends gibt es hier eine feste Nacktbadezeit.

 

Direkt nach der Ankunft gönnten wir uns ein leckeres Eis im Hallenbad-Bistro und mussten feststellen, dass aus dem Nacktbaden im Wellenbecken wohl nichts wird, denn es war wegen Renovierung geschlossen. Für uns ein großes Ärgernis, denn es sollte doch eines der Highlights des Tagesausflugs werden. Doch wir ließen uns damit nicht den Spaß verderben und wanderten in Richtung Hooksieler FKK-Strand, auf einem Wanderweg, welcher sich auf einem Deichhügel befand. Unser Fußball rollte nicht sehr selten rechts und links hinunter und sorgte daher für etwas mehr Bewegung in der Jugendgruppe.

Auf der Bäderstraße sahen wir schon die großen Sanitärhäuser und konnten daher immer besser die Entfernung abschätzen. Auf den Deichwiesen graste eine Schafherde, die unheimlich gerne von uns gestreichelt werden wollte. Etwas Eintritt am Strandeingang wurde auch noch fällig, bis wir dann endlich am Ziel angelangt waren und uns von den verschwitzten Klamotten befreien konnten. Als erstes wollten wir uns in der Nordsee abkühlen, was zweifelsohne ganz einfach war, denn das salzige Meerwasser war doch recht kühl. Mit etwas Überwindung und gegenseitigem Nassspritzen ging es dann aber doch.

Wir verbrachten den ganzen Nachmittag am sonnigen FKK-Strand mit verschiedenen Natursportarten, wie zum Beispiel: Frisbee, Bassalo, Beach-Volleyball & Soccer. Zwischendurch lagen wir auf den Decken und genossen das sonnige und windige Nordseewetter. Am späten Nachmittag wurde es dann immer windiger und wir brachen zum Rückzug auf. Direkt am Strand wanderten wir durch eine Vielfalt an Naturböden (Sand, Watt, Wiese) barfuß zurück. In der Nähe unseres Parkplatzes gab es für jeden noch ein leckeres Fischbrötchen, um die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken.

Wie einige von uns festgestellt hatten, wird die Rückfahrt genauso lange dauern, wie die Hinfahrt. Trotzdem können wir jetzt schon sagen, dass sich die lange Fahrt auf jeden Fall gelohnt hat und wir sicher nicht das letzte Mal in Hooksiel waren. Zurück im FKK-Camp kümmerten sich einige um die Planung der kommenden Tage und die anderen bereiteten das Abendessen (Steak mit Pommes und Zaziki) vor. Nach dem Essen zogen wir uns in das Schlafzelt zurück und hörten dem Vorleser bei einer weiteren Pfadfinder-Geschichte aufmerksam zu.


Sommerfahrt 25.07.2020 - Holz sammeln, Waffeln backen, Natursport & Spiele, großes Lagerfeuer bis in die Nacht

Da Samstag zum Wochenende zählt, hatten wir mal wieder einen Grund gefunden, länger auszuschlafen. Gegen Mittag frühstückten wir, bevor es dann an die Arbeit ging, denn für den heutigen Abend wurden wir zum Lagerfeuer eingeladen. Mit insgesamt drei Schubkarren sammelten wir etliche Fuhren heruntergefallene Äste ein und brachten sie zum Lagerfeuerplatz. Als sich dann ausreichend Brennholz gestapelt hatte, belohnten wir uns mit leckerem Grießbrei und Himbeeren.

 

Anschließend bereiteten wir unsere legendären BjN-Waffeln zu und kosteten sie ausgiebig bis sie fast alle waren. Den Nachmittag verbrachten wir nackt in der Sonne und auf der Wiese mit Natursport oder einfach faul auf der Decke. Das Abendessen fiel diesmal kleiner aus als gewohnt, da fast alle noch von den Waffeln satt waren. Damit sich das Lagerfeuer auch lohnt, beschlossen wir recht zeitig damit anzufangen und somit auch andere Gäste des Zeltplatzes anzulocken.

Die Sitzplätze um das Lagerfeuer füllten sich nach und nach. Am Ende waren es doch eine ganze Menge Leute drumherum. Wir wurden für das Feuer mehrmals gelobt, man hatte wohl eher mit einem Feuerchen gerechnet?! Als Letzte am Platz machten wir das Feuer aus und begaben uns bei leichtem Nieselregen in das Schlafzelt. Mit unserem Gegenstandsspiel beendeten wir den Tag.


Sommerfahrt 26.07.2020 - Wanderung zum Süsing, Barfußwanderung, Natursport, Pool, Zeltkino & Hörspiel

Nach dem gestrigen Tag im FKK-Camp wollten wir heute mal wieder in den Wald. Mit einer Karte in der Hand und ganz viel Motivation steuerten wir den Süsing an. Durch den Glüsinger Wald über Wald- & Feldwege wanderten wir immer tiefer in den Wald. Alles blühte um uns herum, die Natur lies uns viel entdecken. Einige von uns nutzen die sandigen Wege für eine Barfußwanderung, andere sammelten Steine oder beobachteten Ameisenstraßen. Ein riesiger Bernstein wurde mit Hilfe von Naturwerkzeugen ausgebuddelt.

Plötzlich entdeckten wir einen eingezäunten Waldbereich, den wir für den Süsing hielten und schauten uns diesen etwas genauer aus der Nähe an. An der Seite befand sich eine urige Wanderhütte, welche zwar nicht sehr sauber war, aber dafür bestens ausgestattet. Ab hier wanderten wir oben ohne, denn die Hitze war fast unerträglich. Weiter ging es über Graswege, die uns nun alle zum Barfußwandern einluden.

 

Plötzlich krachte es aus weiter Entfernung, was wir erst mal für Panzerschüsse vom nahegelegenen Truppenübungsplatz der Bundeswehr hielten. Doch entweder die Panzer kamen uns in bahnbrechender Geschwindigkeit entgegen, oder es braute sich ein Sommergewitter zusammen. Das zweite war der Fall und wurde am Himmel immer mehr sichtbar. Wir flüchteten vor der herannahenden Wolkendecke in Richtung Zeltplatz. Doch das Gewitter wurde schneller und heftiger. Es zwang uns zu einem Unterschlupf im dichtbewachsenen Wald, in dem wir fast trocken vom Starkregen blieben.

Das Gewitter zog vorüber und wir setzten unsere Jugendwanderung in Richtung Zeltplatz fort. Nun kam auch wieder die Sonne durch und alles war wie zuvor. Heute Abend sollte es wieder Nudeln in einer anderen Variation geben und als Nachtisch eine Kaltspeise. Danach ging es für ein paar Wasserspiele in den Pool. Ab und zu zogen kleinere Regenschauer über uns hinweg, von denen wir kaum etwas mitbekamen, denn wir versammelten uns am Abend zur Flimmerstunde in das Kino-Zelt.


Sommerfahrt 27.07.2020 - Barfußpark & Garten Egestorf, Panzermuseum Munster, Zeltkino & Hörspiel

Nun ist bereits die erste Woche der Sommerfahrt vorbei, doch alle sind noch motiviert und saugen das abwechslungsreiche Ferienprogramm in sich auf. Für heute hatten wir wieder viel geplant und daher das Frühstück etwas kürzer gehalten. Es gab Grießbrei, Pudding oder beides zusammen. Unser erstes Ziel war der Barfußpark in Egestorf mit einer Länge von 2,7 Kilometern.

Barfußpark in Egestorf in der Lüneburger Heide
Barfußpark in Egestorf in der Lüneburger Heide

Uns erwarteten die unterschiedlichsten Untergründe, wie Pflastersteine, Holzbalken, Kieselsteine und Glas. Durch Matsch, Sand und Wasser durfte man auch gehen. Einige Stationen lehnten sich an die Heilmethoden von Sebastian Kneipp an. Für uns war das eher langweilig und so machten wir nicht alle Stationen mit, trotzdem wir den längsten Weg gewählt hatten. Vielleicht gibt es Kinder und Jugendliche, welche nicht so mit der Natur in Berührung kommen, wie wir auf unseren Fahrten? Für diese ist so ein Besuch mit den Eltern im Barfußpark sicher eine gute Sache.

Nach etwa 2 Stunden war der Spuk vorbei und alle Stationen abgelaufen. Wir bekamen Hunger und besuchten einen orientalischen Imbiss im Dorf Egestorf und aßen einen etwas ungewohnten aber dennoch leckeren Döner. Nicht weit entfernt befindet sich ein philosophischer Steingarten, durch den wir hindurch wanderten. Hier hielten wir uns nicht lange auf, denn ein spontan gewünschtes Ziel stand noch auf unserem Tagesprogramm.

Wir fuhren weiter mit dem Ziel Munster. Hier befindet sich das Deutsche Panzermuseum, welches wir schon 2018 zum Bundestreffen ansteuerten. Mit Corona-Maske bewaffnet schauten wir uns die verschiedensten Militärfahrzeuge und Kampfpanzer an. Für unsere neuen Teilnehmer überwältigend und für alle anderen mindestens spannend. Es gab wie auch beim letzten Mal viel zu sehen und so verging die Zeit recht flott.

Auf der Rückfahrt hielten wir wieder an unserem Discounter in Amelinghausen an und trafen am späten Nachmittag mit einem großen Einkauf im Lichtheideheim ein. Nun wurden die Einkäufe verstaut und das Abendessen zubereitet. Nach dem Abendessen ging es kurz in den Pool und anschließend in das Kino-Zelt. Abschließend hörten wir uns wieder eine neue Geschichte aus dem Pfadfinderbuch an.


Sommerfahrt 28.07.2020 - Wanderung nach Barnstedt, Melbecker Mühlenbach, Natursport & Spieleabend

Nachdem wir gestern unterwegs waren, stand heute wieder ein Camp-Tag an. Da sich aber das Wetter bereits am Morgen nicht von seiner besten Seite zeigte und uns sogar zum frühstücken in das Küchenzelt schickte, wollten wir nicht den ganzen Tag in den Zelten verharren. Wir entschlossen uns dazu in Richtung Barnstedt zu wandern, denn dort soll es einen Mühlenbach geben.

Bereits nach dem ersten Kilometer mussten wir uns einen Unterschlupf suchen, denn der Regen prallte einfach nur so runter. Als aus dem Regen nur noch leichter Nieselregen wurde, wanderten wir weiter. Plötzlich trafen wir auf eine Lichtung, welche uns schon von der ersten Woche bekannt war. Etwas später erreichten wir einen Teich. Nun war uns allen klar, wir sind im Kreis gewandert und befinden uns auf der anderen Seite des Waldes.

 

Der kürzeste Weg nach Barnstedt zum Mühlenbach war nun erst mal wieder zurück und am Lichtheideheim vorbei. Diesmal sind wir am Anfang richtig abgebogen und waren nun auf neuen Wegen unterwegs. Bei einigen Teilnehmern vom Bundestreffen 2018 kamen wieder Erinnerungen hoch, denn hier sind sie auch damals schon gewandert. Etwa eine halbe Stunde später erreichten wir den Barnstedt - Melbecker Bach.

An einer geeigneten Stelle überquerten wir ihn und aus unserer Waldwanderung wurde nun eine Moorwanderung. Hier war volle Konzentration und Geschick gefragt, denn jeder Fehltritt würde mit tiefen Matsch bestraft. Mit gegenseitiger Hilfe kamen alle trocken und sauber auf der anderen Seite an. Weiter am Bach entlang über steinigen Waldboden, Wurzeln und über umgestürzte Bäume erreichten wir ein Feld. Hier zeigte sich die Natur von ihrer besten Seite, denn alles blühte und summte um uns herum.

 

Mitten auf dem Feld stand ein urig alter Baum, welchen wir unbedingt einen Besuch abstatten wollten. Einige von uns kletterten erst einmal auf ihm herum, bis sie sich dann wieder der Gruppe anschlossen, die sich unterhalb des Baumes im Schatten etwas erholte. Nach einer kleinen Pause kehrten wir auf einem etwas anderen Weg zurück, diesmal ganz ohne Moor.

 

Hinter dem Melbecker Bach konnten wir ein Reh ganz aus der Nähe beobachten. Es versteckte sich am Wegesrand im Schutz der Sträucher und rannte auf einmal los in den Wald. Wer sich nun mehr erschrocken hat, wir oder das Reh, konnte nicht geklärt werden. Für uns war es ein beeindruckendes Erlebnis, so ein wildes freilaufendes Tier aus der Nähe zu sehen.

Im FKK-Camp zurück machten wir uns Steak mit Pommes und genossen das nun hochsommerliche Wetter. Selbst Fred und Henry - zwei von den Glüsinger Lichthühnern - kamen uns besuchen, um sich jeweils einen Pommes abzuholen. Den Nachmittag nutzten wir zum Twister spielen, Bogenschießen und Fußball. Am Abend spielten wir mehrere Runden Poker und gingen zeitig in den Schlafsack.


Sommerfahrt 29.07.2020 - Tagesausflug und Erkundung der Hansestadt Hamburg, Natursport & Jahresrückblick

Am Mittwoch den 29.07.2020 stand ein ganz besonderes Highlight im Ferienprogramm unserer Sommerfahrt. Denn für heute hatten wir den Tagesausflug mit der Stadterkundung der Hansestadt Hamburg geplant. Ganz in Ruhe und nach einem ausgedehnten Frühstück steuerten wir den etwa eine Stunde entfernten Alten Elbpark in Hamburg an.

Nicht weit von unserem Startpunkt entfernt erreichten wir das Bismarck-Denkmal, welches wegen Sanierungsarbeiten vollkommen eingezäunt war. Uns blieb leider nur ein Blick aus der Ferne. Wir wanderten weiter in Richtung Norderelbe des Hamburger Hafens, wo uns die St._Pauli-Landungsbrücken bereits erwarteten. Hier konnte man sich ein Souvenir kaufen und den Hafen entlang schlendern. Das taten wir dann auch, hielten Ausschau nach den Schiffen und genossen ein echtes Hamburger Fischbrötchen.

Irgendwann hatten wir genug von dem touristischen Trubel am Hafen und entschlossen wir uns dazu, etwas mehr das Innere der Stadt zu erkunden. Wir steuerten direkt ein Hamburger Wahrzeichen, den „Michel“ an, welchen wir ausführlich besichtigten. Weiter vorbei an Hermes und Poseidon-Plastiken, wanderten wir entlang der Wall-Anlagen und durch den Park: „Planten un Blomen“ in Richtung Fernsehturm.

Als wir dann genug erkundet hatten, traten wir den Rückzug entlang des Fußballstadions zum Alten Elbpark an und fuhren nach einem eindrucksvollen Tagesausflug in das Lichtheideheim zurück. Hier angekommen verpflegten wir erst einmal uns und dann noch die Glüsinger Lichthühner. Den späten Nachmittag und Abend verbrachten wir mit nacktem Natursport wie z.B. Bogenschießen, Fuß- & Volleyball, sowie einigen Wasserspielen im Pool und in der Sonne liegend. Später zogen wir uns ins Kino-Zelt zurück und setzten unseren Foto-Jahresrückblick der vergangenen Fahrten fort, bis wir dann erschöpft vom Tag das Schlafzelt aufsuchten.


Sommerfahrt 30.07.2020 - Erholung im Lichtheideheim, Pool, FKK-Natursport & Spielenachmittag, Zeltkino

Nach dem gestrigen Tagesausflug stand heute wieder ein Tag im FKK-Camp an. Die meisten von uns nutzten dies, um einmal richtig auszuschlafen. Gegen Mittag rappelten sich dann alle auf und es gab ein verspätetes Frühstück. Als dann der Abwasch auch erledigt war und die Sonne richtig kräftig schien, legten sich alle wieder hin, diesmal auf die Wiese. Nach diesem kleinen Mittagsschlaf wollten die ersten sich wieder bewegen.

Wir spielten so ziemlich alle Spiele die wir dabei hatten (Speed-Badminton, Frisbee, Bassalo, Schach, 4gewinnt, Twister, Fußball, Volleyball), immer mit Entspannungs- und Buchlesepausen. Trotz des Eincremens hatten einige von uns einen leichten Sonnenbrand bekommen. Einen kleinen Ausflug nach Amelinghausen machten wir zur Beschaffung von Nahrungsmitteln. Als Mittagessen am Abend bereiteten wir uns Nudeln mit der BjN-Spezialsoße zu. Anschließend nahmen wir den Pool für Wasserspiele und Sprungübungen in Beschlag. Zur Abenddämmerung schauten wir einen Film im Kino-Zelt und im Schlafzelt folgte dann noch unser Gegenstandsspiel.


Sommerfahrt 31.07.2020 - Schiffshebewerk Scharnebeck, Waldwanderung, Pool, FKK-Natursport & Jahresrückblick

Für den heutigen Freitag haben wir einen Besuch im Schiffshebewerk Scharnebeck geplant und anschließend soll es noch zum FKK-Strand des Scharnebecker Inselsees gehen. Eines von Beiden fand nicht statt, da wir alle unsere Handtücher, Decken und Ballspiele vergessen hatten.

Gegen 13 Uhr trafen wir im nahen Scharnebeck ein und gingen direkt in Richtung Schiffshebewerk. Wir durchwanderten einen davor liegenden Garten mit historischen Schiffs-Ersatzteilen. Ein paar Meter weiter standen wir direkt in dem Doppelschiffshebewerk und konnten eine Absenkung miterleben. Es war schon sehr beeindruckend, wenn man mal überlegt, wie schwer wohl so eine mit Wasser und Schiff gefüllte Aufzugswanne wiegt?

 

Wir gingen dann auf der anderen Seite des Schiffshebewerkes hinaus und folgten der Beschilderung zur Besucherplattform. Eine sehr lange Treppe musste man hier erklimmen für einen Ausblick, welcher leider durch die dort stattfindenden Bauarbeiten größtenteils versperrt war. Nach einer kleinen Trinkpause in der prallen Mittagssonne sind wir wieder hinunter gegangen und weiter in den schattigen Wald. Hier sind wir der Landstraße in Richtung Adendorf gefolgt.

Nach etwa 2,5 Kilometer haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht, diesmal durch den Wald auf einen Wanderweg. Dieser führte uns nach dem Waldstück an einem Golfplatz und an einem Feld vorbei. Hier legten wir erneut eine Wanderrast ein, bis dann der Rest der Strecke auf der bekannten Landstraße folgte. Zurück im FKK-Camp gingen wir uns erst einmal im Pool abkühlen und bereiteten uns dann das Abendessen zu. Später spielten wir noch ein bisschen und setzten unseren Foto-Jahresrückblick fort. Zum Abschluss des Tages schauten wir einen Film, bis wir uns dann endgültig in die Schlafsäcke zurückzogen.


Sommerfahrt 01.08.2020 - Erholung im Lichtheideheim, Bundesversammlung, Pool, Spielenachmittag & Hörspiel

Der Samstag begann etwas durchwachsen, weswegen wir unser Frühstück zwar nackt genießen konnten, aber dennoch in das Küchenzelt verlagern mussten. Kurz später kam die Sonne vorbei und es kündigte sich erneut ein schöner sonniger Ferientag an. Vielleicht sind wir auch einfach nur zu früh aufgestanden? In der Nähe unserer Zelte haben wir dann endlich auch mal ein Hühnerei gefunden.

 

Direkt nach dem Frühstück spielten wir mehrere Runden Activity, bis es dann auf einmal schon Mittag war. Wir bereiteten einige Snacks für die kurz bevorstehende Bundesversammlung vor. Als wir dann vollzählig waren und es 14 Uhr wurde, starteten wir pünktlich die Bundesversammlung. Da der BjN in diesem Jahr schon 4 Jahre alt wurde, standen heute auch die Wahlen der Bundesleitung an. Um es gleich vorweg zu nehmen, die Mitglieder der Bundesleitung wurden erneut in ihre Ämter gewählt und das sogar einstimmig.

Dies war natürlich eine gute Basis für die nachfolgenden Tagesordnungspunkte, wo es unter anderem um die zukünftigen Fahrtenplanungen ging. Da diese Bundesversammlung erstmalig und bedingt durch die Corona-Pandemie nicht im Frühjahr stattfand, sondern mitten im Sommer, besprachen wir hauptsächlich die Folgejahre 2021 und 2022. Nach etwa 1,5 Stunden endete die Bundesversammlung und wir setzten die Sommerfahrt mit einigen Spielen auf der Wiese fort.

 

Nachdem wir so langsam Hunger bekamen haben wir uns für das Abendessen Braterdäpfel und Salat vorbereitet. Am Abend belagerten wir wieder den Pool mit Wasserspielen und Sprungeinlagen. Danach schauten wir wieder einen Film im Kino-Zelt und beendeten den Tag mit einer weiteren Geschichte aus dem Pfadfinderbuch.


Sommerfahrt 02.08.2020 - Beginn Camp-Abbau, Spiele, Natursport, Workshops, Pool, Lagerfeuer & Hörspiel

Mit einem leckeren Rührei startete unser zweiter Sonntag im Lichtheideheim. Trotz des schönen Wetters war es doch ein mulmiges Gefühl, denn heute begannen wir mit dem Camp-Abbau. Nun leuchtete es auch wirklich allen ein, dass die Sommerfahrt 2020 auch ein Ende zu haben scheint.

 

Zuallererst haben wir uns um das gekümmert, was wir zum Übernachten und zur Zubereitung von Speisen nicht mehr benötigen. Daher fiel unsere Wahl auf das Kino-Zelt und sein Inneres. Die Luft-Sessel, -Couch & -Hocker mussten entlüftet, die Lichtschläuche abgebaut, die Leinwand eingepackt, die Taschen rüber gebracht, das Zelt abgebaut, der Zeltboden gereinigt, einige Küchenmöbel abgebaut, das Sonnensegel abgebaut, die Spielekisten aufgeräumt, die Reisetaschen gepackt und einiges davon schon mal ins BjN-Mobil verstaut werden.

Zwischendurch gab es immer mal wieder Pausen mit Reste-Essen, wobei die warmen Süßspeisen in der Überzahl waren. Ebenfalls zwischendurch kühlten wir uns im Pool ab und bauten dann wieder nackig in der Sonne die Zeltstadt weiter ab, um noch das letzte bisschen Bräune mitzunehmen. Unsere Aufbruchstimmung bekamen auch die FKK-Camper und die Zeltplatz-Chefin mit und man lud uns erneut zu einem Lagerfeuer am Abend ein, welches wie gewohnt bis in die Nacht ging.


Sommerfahrt 03.08.2020 - Camp-Abbau, Aufräumen, Rückfahrt nach Berlin

Nun wurde es ernst, denn der Abreisetag erwartete die Teilnehmer der diesjährigen Sommerfahrt. Seit dem Abend und die ganze Nacht hindurch regnete es vereinzelt, was für einen Zeltabbau nicht unbedingt das beste Wetter ist. Doch der Montagmorgen meinte es gut mit uns. Gegen 9 Uhr standen wir auf und machten uns fast direkt an die Arbeit.

Das Küchenzelt wurde ausgeräumt und abgebaut. Das Schlafzelt stand im Schatten und war daher noch sehr klamm. Also beschäftigten wir uns erst mal mit den anderen Sachen. Als dann nur noch das Schlafzelt übrig war und wir unser Fast-Food-Frühstück hinter uns gelassen hatten, musste es dann auch fallen. Wir haben anschließend alles fertig gepackt, gereinigt und im BjN-Mobil verstaut.

 

Gegen 11 Uhr haben wir uns verabschiedet und uns auf den Weg nach Berlin gemacht. Nach einer entspannten Fahrt mit Feedback und Gesprächen zur nächstjährigen Sommerfahrt nach Kroatien, trafen alle Teilnehmer gegen Nachmittag zu Hause ein.



Sommerfahrt 2020  -  Bund junger Naturisten (BjN) e. V.  -  www.FKK-Ferienlager.de
Sommerfahrt 2020 - Bund junger Naturisten (BjN) e. V. - www.FKK-Ferienlager.de


Klicke auf das Banner für das Blog-Archiv des Jahres 2020 - 1. Halbjahr.
Klicke auf das Banner für das Blog-Archiv des Jahres 2020 - 1. Halbjahr.

Klicke auf das Banner für das Blog-Archiv des Jahres 2020 - 2. Halbjahr.
Klicke auf das Banner für das Blog-Archiv des Jahres 2020 - 2. Halbjahr.