Überbündischer Blog

Nachrichten aus dem BJN und überbündisches



Berichterstattung in digitalen Medien zu unserer Wanderung an der Talsperre Pöhl am 14.10.2017




Winterwanderung um den Wandlitzer Liepnitzsee, danach Besuch der Saunalandschaft in Oranienburg am 03.12.2017



Besuch des Spreewelten-Bades in Lübbenau am 25.11.2017

8 Stunden Rutschen, Wellenreiten, Pinguine ärgern, verschiedenste Saunen, Whirlpools, u.v.m.

Mehr dazu im nächsten Fahrtenbuch.


Naturistenverband aus Österreich berichtet über unsere Wanderung vom 14.10.2017

Der Österreichische Naturistenverband (ÖNV) bringt für seine Mitgliedsvereine die Verbandszeitschrift "Nahtlos Braun" heraus. In der zuletzt erschienenen Ausgabe (Nummer 247) berichtet der ÖNV über unsere Wanderung an der Talsperre Pöhl.

 

Für uns ist dies etwas ganz besonderes und somit unbedingt erwähnenswert. Unser noch nicht einmal 2 Jahre junger Jugendbund findet Anklang bei dem großen österreichischen Bundesverband.


TURM Erlebniscity & Reformsiedlung "Eden" am 19.11.2017


Fidus-Lichtbildervortrag in Woltersdorf am 13.11.2017

Der Jugendstilmaler Fidus, 1868 als Sohn eines Konditors mit dem Namen Hugo Höppener in Lübeck geboren, zog 1909 mit Frau und Kindern von Berlin nach Woltersdorf. Dort errichtete er nach einem eigenen Entwurf in der Villensiedlung Schönblick das „Fidushaus“, in dem einige seiner erfolgreichsten Werke entstanden, etwa das „Lichtgebet“, die Rückenansicht eines blonden Jünglings, der mit erhobenen Armen den Tag begrüßt. Dieses Bild soll zeitweilig in jedem zehnten deutschen Bürgerhaushalt gehangen haben.

 

Anlässlich des 150. Geburtstages von Fidus wird die 7. Gemeinschaftsausstellung "Woltersdorfer Künstler 2018" zum Thema "LICHT" gestaltet. Aus dem Leben von Hugo Höppner erzählte am 13.11.2017 Wolfgang Funkhauser in einem Lichtbildervortrag.


Seeumwanderung Fängersee in Spitzmühle am 05.11.2017


Die Leuchtenburg - Auf den Spuren von Friedrich "Muck" Lamberty am 28.10.2017


Fahrtenbuch erscheint zum ersten Mal am 24.10.2017


Wiedereinweihung des Fidus-Denkmals am 21.10.2017

Am Samstag den 21. Oktober 2017 gegen 14 Uhr fanden die Feierlichkeiten zur Wiedereinweihung des 1926 errichteten, 2004 unter Denkmalschutz gestellten und 2017 restaurierten „Denkmals für die gefallenen Woltersdorfer im 1. Weltkrieg“ in der Schleusenstraße in Woltersdorf bei Berlin statt.

 

Das Denkmal erlangte durch sein Mittelrelief landes- und teils bundesweite Bekanntheit. Es wurde vom Künstler und Lebensreformer Meister Fidus (Hugo Höppener) erbaut und besticht durch die außergewöhnliche Jugendstil-Darstellung eines getöteten Soldaten, dessen Seele in den Himmel getragen wird. Fidus erlagte große Bekanntheit durch sein Werk „Lichtgebet“, welches stilisiert in unserem Logo Platz findet.

 

Unter der Regie des „Woltersdorfer Verschönerungsverein Kranichsberg e. V.“ und dem Schirmherrn Prof. Dr. Jürgen Reulecke wurde der Sanierungsabschluss - pünktlich zum Fidusjahr 2018 – gefeiert. Neben den Sponsoren aus Politik und Wirtschaft wurde auch unser Bundesleiter zu den Feierlichkeiten eingeladen. Die Feierlichkeiten wurden mit einem Grußwort von Andreas Fidus Höppener, dem Enkel des Meister Fidus beendet.


Wanderung an der Talsperre Pöhl - Vogtland am 14.10.2017


Tagesausflug in die NaturTherme in Templin am 30.09.2017


Tagesausflug zum Ostseestrand Karlshagen auf der Insel Usedom am 16.09.2017


Tagesausflug zum Ostseestrand "Wilhelmshöhe" in Warnemünde am 02.09.2017


Sommerfahrt 2017 - Dänemark

Vielleicht bist Du das nächste Mal mit dabei?

21.07.2017 Anreise, Aufbau und Anbaden

22.07.2017 Ortserkundung & Strandwanderung

23.07.2017 Burg Kalo in Ronde / Parkboulevard Aarhus / Kunstmuseum Aros Aarhus

24.07.2017 Spiel- und Sportaktivitäten / Strand & Schlauchboot

25.07.2017 Wanderung Kysing Naes / Hafen Norsminde / Museum Moesgaard

26.07.2017 Nachtwanderung nach Saksild / Sonne, Strand & FKK 

27.07.2017 Tagesausflug nach Aarhus (City & Hafen)

28.07.2017 Frühjahrsputz im Küchenzelt / Strand & Jugendsauna

29.07.2017 Sturm / Ausflug nach Odder / Wellenreiten & Jugendsauna

30.07.2017 Tagesausflug zur Westküste Dänemarks (Nordsee): Der Mensch am Meer in Esbjerg / Tirpitz Stellung mit Bunkermuseum bei Blavand

31.07.2017 Sonne, Strand & Badespaß

01.08.2017 Sachen & Zelt packen, Abbaden und Abreise am späten Abend

Mehr davon im nächsten Fahrtenbuch.


Unser neuer Flyer ist fertig!


you - Europas größtes Jugendevent

Am 08.07. und 09.07.2017 waren wir auf der "you", einige Bilder dazu findet ihr hier.

Mehr davon im nächsten Fahrtenbuch.


Vielen Dank für 200 "Gefällt mir"- Angaben auf unserer Facebook-Seite. Bitte weiter so!


Wanderung am Bötzsee in Strausberg

Am Samstag den 17.06.2017 wanderten wir um den Bötzsee bei Strausberg im Märkisch-Oderland. Naja, nicht ganz um den Bötzsee, aber fast! Nachdem der Himmel anfangs noch sehr bewölkt war und demnach der Waldweg dunkel, klarte es nach und nach auf.

 

Die Sonne brach durch die Wolken und bescherte uns bestes Badewetter. Nicht nur einmal konnte jeder ins Wasser hüpfen. Eine selbstgebaute Tarzan-Schaukel lies uns rekordverdächtige Sprünge machen. Vorbeiziehende Radler und Wanderer störten sich nicht an uns, denn Nacktbaden ist hier am Bötzsee nichts außergewöhnliches.

 

Nachmittags wurde es windiger und wir kehrten zurück zum BjN-Mobil. Ein schöner Ausflug in die Natur Brandenburgs liegt hinter uns, mit einer sehr lustigen Seewanderung.

 

Bericht: Pascal


Bundestreffen 2017

Hier findet ihr ein paar Impressionen vom Bundestreffen 2017. Mehr davon und der ausführliche Bericht erwartet Euch im nächsten Fahrtenbuch.


FKK, Nudist oder Naturist?

Der Naturist

Naturisten werden auf der anderen Seite als umweltbewusste „Gemeinschaftstypen“ angesehen, die ihre Freizeit lieber im freien und im Rhythmus der Natur verbringen. Naturisten scheinen eher Regelwerke zu akzeptieren, scheinen sich in einer Gemeinschaft einordnen zu können und legen wohl mehr wert auf das „WIR“ Gefühl.

Der Naturist legt wert auf gesunde Ernährung sowie Ruhe und den eigenen Freiraum. Ebenso geht er, nach der Meinung meiner Diskussionsteilnehmer, mit den Hühnern ins Bett und steht mit dem krähen des Hahnes auf. Er ist eine politische Person und interessiert sich für gesellschaftliche Themen.

Der wichtigste Aspekt in der Unterscheidung war das Argument der Familie. Fast einstimmig war zu vernehmen, dass der „Naturist“ ein Familienwesen sein muss und mindestens ein Kind hat. Meine Gesprächspartner sahen „Naturisten“ fast ausschließlich Urlaub auf Campingplätze machen und auf offenem Feuer kochend.

Warum diese Diskussion?

 

Immer wieder kommt es vor, dass Naturisten sich innerhalb der Freikörperkultur ganz bewusst von den Nudisten unterscheiden wollen. Wenn man sich als Naturist bezeichnen will, bedarf es wohl mehr als das „Nacktsein bei alltäglichen Dingen“.

 

Fotos: © Michael Otto

 

Den kompletten Beitrag findest Du hier:  >>> KLICK <<<


6. Netzwerktreffen "Tabubruch"

Vom 27.01.-29.01.2017 fand im Pfadfinderheim des Stammes Sönke-Nissen in Glinde bei Hamburg das 6. Netzwerktreffen des überbündischen Arbeitskreises „Tabubruch“ statt. Um auch bei uns bestmöglichen Schutz bieten zu können, waren zwei Mitglieder der Bundesleitung des Bund junger Naturisten (BjN) e.V. mit dabei.

 

Am Freitag war der Anreisetag. Bis spät in die Nacht trafen die Teilnehmer/-innen aus den verschiedensten Bünden und Vereinigungen ein. Es fanden sehr spannende Vorstellungen statt und jeder konnte neue Leute kennenlernen, sowie die Besonderheiten der jugendbewegten Strukturen. Außerdem musste das Selbstversorgerhaus für die Tagung umgeräumt und vorbereitet werden. Einige kümmerten sich um die Einkäufe, andere um die Zubereitung des Abendessens und ganz andere planten den Ablauf der kurz bevorstehenden Tagung. 

Am Samstag nach dem Frühstück ging es dann los. Die letzten Teilnehmer/-innen sind eingetroffen und nun gab es erneut eine kleine Vorstellung mit Programmwünschen und dem Ablaufplan.

 

Die Themen klangen sehr vielversprechend, allerdings auch sehr viel. Es ging los mit der Diskussion über Verdachtsfälle der letzten Jahren aus den jugendbewegten Bünden und den überbündischen Veranstaltungen. Hier konnte sich jeder Rat und Hilfe bei den anderen Teilnehmer/-innen einholen.

Weitere Themen waren die Aktivität und Präsenz des Arbeitskreises „Tabubruch“ bei den bevorstehenden überbündischen Begegnungen und Großveranstaltungen, denn in 2017 gibt es einige.

 

Hier wurde ebenfalls über aktuelle Pressemeldungen und Fälle gesprochen. Nach dem Mittag ging es um den Machtmissbrauch und die sexualisierte Gewalt in Institutionen, wie z.B. Internaten, Heimen, Bundeswehr, Sportvereinen und kirchlichen Organisationen. Halt überall dort, wo ein Machtgefälle besteht und sich meist über Jahrzehnte enge und undurchsichtige Strukturen erschaffen haben.

 

Am Abend schauten wir uns eine Dokumentation über die Odenwaldschule an. Anschließend wurden in gemütlicher Runde die interessanten Gespräche weitergeführt, bis es ins Bett ging.

Für Sonntag hatten 2 Tabubrecher einen Block zum Thema „Machtmissbrauch“ ausgearbeitet. Hier wurden Fallbeispiele durchgearbeitet, das Empfinden des Machtmissbrauchs mittels Abstimmung ermittelt, Rollenspiele vorgeführt und besprochen, sowie die Zusammenarbeit mit den öffentlichen Trägern der Jugendhilfe erläutert.

 

Alles in allem ein sehr themenreiches und erfolgreiches Wochenende, welches mit einer Feedbackrunde, das Haus in den Urzustand zurückversetzen und herzlichen Verabschiedungen endete. Das nächste Netzwerktreffen wird voraussichtlich vom 26.01.-28.01.2018 wieder irgendwo in Deutschland stattfinden.


BjN-Rundschreiben

Liebe Mitglieder,

die aktuellen Rundschreiben stehen Euch im Mitgliederbereich zum Download zur Verfügung.